Wir kaufen zu wenig. Trotz immer kürzerer Innovationszyklen und intensivst beworbener Saisonartikel muss unser Konsum weiter erhöht werden. Der Weg zum marktkonformen Verbraucher lautet „geplante Obsoleszenz“ – gemeint ist damit die Vermutung, dass viele Produkte unbrauchbar werden, nur weil eine Kleinigkeit daran kaputt gegangen ist. Zum Beispiel, weil ein Schalter abgebrochen ist, oder ein kleines, technisches Bauteil im Inneren des Gerätes eine Macke hat. Manchmal werden (möglicherweise) sogar extra minderwertige Teile eingebaut, damit die Produkte nicht so lange genutzt werden können. Die Folge sind mehr Konsum, mehr Produktion, mehr Ressourcenverbrauch – Shopping bis zum Kollaps.

Weil es nicht so weitergehen kann, ist es wichtig, Geräte so lange wie möglich zu verwenden und immer wieder zu reparieren. Ein neuer Trend, der großen Spaß macht und auch die Umwelt schont, heißt „Repair Café“. Wir freuen uns sehr, dass die Stiftungsgemeinschaft seit Anfang des Jahres offiziell die bundesweite Koordinierungsstelle für Repair Cafés ist. Gemeinsam mit der niederländischen Stiftung „Stichting Repair Café“ und allen Repair Café-VeranstalterInnen bringen wir das Konzept voran und unterstützen die Bildung eines starken Netzwerkes.

Repair Cafés sind Veranstaltungen, bei denen defekte Alltagsgegenstände gemeinschaftlich repariert werden. Elektrische und mechanische Haushaltsgeräte, Unterhaltungselektronik, aber auch Kleidung, Fahrräder, Spielzeuge und andere Sachen. Bei Repair-Café-Treffen wollen die Veranstalter kein Geld verdienen, sondern die Nutzungsdauer von Gebrauchsgütern  verlängern und dadurch Müll vermeiden, Ressourcen sparen und nachhaltige Lebensweisen fördern. Repair Café heißt nicht „kostenloser Reparatur-Service“, sondern gemeinschaftlich organisierte Hilfe zur Selbsthilfe. Getragen wird die Veranstaltung von ehrenamtlich engagierten Helfern und Reparatur-ExpertInnen, die ihr Wissen und Können freiwillig und unentgeltlich zur Verfügung stellen.

> Hier gibt es weitere Informationen – z.B. dazu, wie man selbst ein Repair Café startet.

> Und hier eine Übersicht der nächsten Termine.

> Unser Repair Café Team, Linn Quante und Tom Hansing, ist per E-mail an deutsch@repaircafe.org zu erreichen.

In diesem Sinne: Wegwerfen? Denkste!
Daniel Überall

Gastbeitrag von Daniel Überall (anstiftung & ertomis)