Aus einem Maischefass und ein paar Abwasserrohren lässt sich mit etwas handwerklichem Geschick ein Mikrogarten inklusive Kompost bauen. Materialkosten ca. 50-60€. Zeitaufwand ca. ein Tag.

Das Grundprinzip ist recht einfach: Im Inneren eines Fasses wird ein gelochtes Rohr eingebracht, in dem kompostiert wird. Die Würmer können durch die Löcher in den Pflanzenbereich und bringen so den erzeugten Humus unter die Erde. Unten gibt es einen Auslaufhahn, an dem der Wurmtee entnommen werden kann. Sind die Lebensmittelreste durchkompostiert, dann kann man den Kompost entnehmen und das Rohr neu befüllen.

Materialien:

  • 60L Maischefass oder ein Hobbock. Wer Platz hat, kann auch ein größeres Fass nehmen. Vorteil des Maischefasses: Der Ablaufhahn ist direkt dabei.
  • 100mm Abflussrohr
  • 100mm Doppelmuffe
  • 100 auf 50 Reduzierstück
  • passende Endkappen
  • Ein Ablaufhahn
  • Etwas Gaze
  • Ein Baueimer als Ständer
  • 50L Pflanzerde

Werkzeug:

  • Akkuschrauber
  • Forstnerbohrer
  • Stichsäge
  • Heissluftfön
  • Holzkeil
  • Fasermarker
  • Cuttermesser
  • Silikonkleber

1. Das Abflussrohr lochen

AbflussrohrAbflussrohr AkkuschrauberEs müssen nicht übermäßig viele Löcher sein, denn die Würmer finden schon irgendwie ihren Weg. 20 – 30 vielleicht.

2. Pflanztaschen anbringen

Wenn der Turm in einer Balkonecke steht, dann reicht es, auf der Hälfte des Fasses Taschen anzubringen. Dafür im gewünschten Abstand Löcher bohren, dazwischen einen Schlitz sägen, mit Heissluftfön erhitzen und dann mit einem Keil die Tasche formen.

Pflanztaschen bohrenBei der Positionierung darauf achten, dass man nicht auf der Naht des Fasses landet, denn dann kann es sein, dass die Naht beim Erhitzen aufgeht. Nicht wirklich schlimm, aber unschön.

Pflanztaschen aufbiegenWir haben einfach ein Reststück einer Latte genommen. Besser wäre es, sich aus einem runden Pflock einen Keil zu sägen, damit die Taschen etwas hübscher geformt sind.

Fertige PflanztaschenBei der linken oberen Pflanztasche kann man das mit der Naht gut erkennen.

Unten im Bild kann man sehen, dass wir die Doppelmuffe schon eingeklebt hatten. Das war ungünstig, weil durch das prötteln die Muffe sich wieder gelöst hat. Also besser erst Pflanztaschen formen und dann Doppelmuffe einsetzen.

3. Doppelmuffe einpassen

Dazu erst anzeichnen

14040016

Mit der Stichsäge ein Loch sägen, welches in etwa den Durchmesser des Rohres hat, und nicht den Durchmesser des Wulstes.

Maischefass mit Loch

Dann die Doppelmuffe mit etwas Kraft in das Loch zwängen. Durch den beiderseitigen Wulst das etwas mühsam, aber mit Geduld und Spucke… und Gewalt.

Doppelmuffe in Maischefass

Mit Silikon ordentlich einkleben und dann über Nacht aushärten lassen. Beim Einkleben am besten die Muffe einen Zentimeter hoch heben, Silikon drum und dann nach unten drücken. Dann ist ausreichend Silikon im Spalt für einen guten Halt. Silikon andrücken. Dazu ist es hilfreich, die Finger mit Spüliwasser anzufeuchten, dann klebt das Zeug nicht an den Fingern.

4. Ablaufhahn anbringen

Zunächst mit einem Forstnerbohrer ein passendes Loch in das Reduzierstück bohren. In der Kappe muss eine gleich geformte Kerbe sein, damit die richtig drauf passt.

Reduzierstück lochen

Hahn einsetzen und ebenfalls mit Silikon festkleben.

14040025

5. Ständer bauen

Wir haben als Ständer einfach einen Baueimer umfunktioniert. Wer mag, kann sich natürlich einen etwas hübscheren Ständer basteln.

Update: Der Eimer ist leider anhand des Gewichts eingeknickt und das ganze Konstrukt nach vorne gekippt. Also entweder einen anderen Ständer bauen oder das vordere Loch spürbar kleiner gestalten.

Bitte seid besonders vorsichtig mit dem Cutter! Man rutscht damit sehr leicht ab und manchmal brechen die Klingen unerwartet an den Sollbruchstellen. Die Teile sind scharf und machen hässliche Wunden.

Griff entfernen.

Eimer umbauen

Boden lochen.

Boden lochen

Seite lochen.

Seite lochen

6. Drainageloch bohren

Damit sich das Wasser nicht im unteren Bereich des Fasses staut, ein kleines Drainageloch bohren.

Drainage bohrenDrainageloch

7. Zusammenbauen und aufstellen

Etwas Gaze oder Moskitonetz über den unteren Teil stülpen und in die Muffe bringen. Wir haben dafür die Dichtung etwas mit dem Cutter bearbeitet, damit es besser rein ging. Vorsicht, dass die Gaze nicht reisst. Sie ist dazu da, den Kompost vom Ablaufhahn fern zu halten, damit der nicht verstopft.

Das gelbe Gummi ist nur eine kleine Montagehilfe.

Gaze als FeststoffschutzGaze

Aufstellen und Innenrohr einbringen. Die Dichtung in der Muffe kann entfernt werden, dann geht es deutlich leichter.

InnenrohrInnenrohr

Mit Erde befüllen und Pflanzen einbringen

Mit Erde befüllen

Pflanzen, die es eher feucht und schattig mögen nach unten, die Sonnenliebhaber nach oben. Als oberste Schicht die Erde ggf. mit etwas Sand versetzen, wenn man maritime Kräuter wie Rosmarin, Thymian, Oregano oder Majoran pflanzen möchte.

Erdbeeren

Beim Befüllen tatkräftig helfen lassen!

LottaGiessen

8. Kompostierbares und Würmer einbringen

BioabfallBioabfall einwerfen

Wir hatten bereits etwas kompostierbares gesammelt. Wie bei einem normalen Kompost auf Zitrusfrüchte, Fleisch und Käsereste eher verzichten. Papier, Kaffeeprütt und Gemüsereste sind gut geeignet.

Kompostierbares

Wir haben im Garten Kompostwürmer und Regenwürmer gesammelt und eine gute Handvoll frischen Kompost mitgenommen, damit unser System einen guten Start hat.

Würmer

Angießen nicht vergessen!

Giessen

Regen- und Kompostwürmer stehen auf Cellulose, weshalb wir einen Teil der Papiertüte und ein wenig Eierkarton dazu gepackt haben. Wir hoffen, dass sich die Würmer wohl fühlen und sich alsbald reichlich vermehren.

In den nächsten Tagen werden wir oben zum Knoblauch noch Mangold, Möhren, Radieschen und Pflücksalat pflanzen und aussähen. Wir sind gespannt, wie sich das System entwickeln wird.

Janina und Rolf

Danke an Lucas fürs Werkzeug und die tatkräftige Hilfe!