Nach und nach zahlt sich unsere Vernetzung untereinander, aber auch zwischen den Gärten aus: Vielfalt wird bei uns groß geschrieben!

In Marias Garten haben wir am 20.05.2017 den Maya-Mix ins Beet gebracht, also die bewährte Mischung aus Mais, Bohnen und Kürbis. Im Mittelteil des Beetes haben- auf Marias Wunsch- auch Zucchini und Tomaten Einzug gehalten und den Abschluss des Beetes bildet ein Spalier aus Bohnen. Zwischen den Reihen macht sich demnächst ein Duft-Teppich aus Thymian breit, im Augenblick sind es noch kleine Ableger!

Das Saatgut wurde von MitmachGärtnerinnen und MitmachGärtnern gespendet, bzw. stammt aus der Kooperation mit dem LWL Freilichtmuseum in Detmold. Sven hat uns beim Modellprojekt „Vielfalt ländlicher Gärten“ angemeldet. Wir bauen an drei Standorten die uns zur Erhaltung übersandten alten Sorten an und vermehren sie!

  • in Marias Garten
  • in Violas Garten und
  • in Gertis Garten

In diesem Jahr haben wir „alte“, regionale Sorten von Bohnen (Stangen- und Buschbohnen), Erbsen und Gartenmelde im Angebot. Je nach dem, wie sich der Bestand in diesem Jahr macht, können wir das Angebot im nächsten Jahr auch noch erweitern. So Leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Genreserven alter Gemüsesorten. Da wir unterschiedliches Standorte und Bedingungen für diese Projekt wählen sollen, probieren wir die „alten Sorten“ auch auf Gerdas Balkon aus. So können wir in unserem Bericht zum Abschluss bestimmt detaillierte Aussagen treffen und ein Tütchen dann vermehrtes Saatgut zurücksenden!!!

Der Beitrag Unsere GartenVielfalt- gegen Eintönigkeit auf dem Teller! erschien zuerst auf Soester Mitmachgarten.