Beim 4. Tag des guten Lebens am 18. Juni in Köln-Deutz war auch das Netzwerk Gemeinschaftsgärten Köln mit von der Partie – mit einem gemeinsamen Stand. Pflanzstelle, Neuland, Campusgarten und die Gartenwerkstadt Ehrenfeld boten mit Mitmach-Angeboten Einblick in die Vielfalt von Urban Gardening in Köln.

So lud die Gartenwerkstadt (Ehrenfeld) zusammen mit dem Campusgarten (Sülz) die Besucher zu einem Pflanzenquiz ein. Es galt, 20 verschiedene Pflanzen im gemeinschaftlich bewirtschaftetene Hochbeet „Bock auf Garten“ (Deutz) zu erkennen – eine Aufgabe, der sich 150 Quizteilnehmer stellten. Neuland thematisierte die Erweiterung des Inneren Grüngürtels in der Südstadt und bastelte mit Kindern Kräuteranhänger.Der VHS-Biogarten Thurner Hof (Dellbrück) bot Pflanzen und Anzuchtsets an. Die Pflanzstelle (Kalk) hatte einen Fahrradmixer mitgebracht und so konnten sich Menschen muskelbasiert Smoothies aus 25 Kilogramm Gemüse und Obst erradeln. Es war am Vortag in Kooperation mit Foodsharing vor dem Wegwerfen gerettet worden.

Auf Memory-Karten waren schließlich Bilder von Gemeinschaftsgärten zu finden, außerdem bot eine Gartenkarte einen Überblick über die Standorte der Kölner Gemeinschaftsgärten.
Schätzungsweise über 100.000 Menschen nahmen am Tag des guten Lebens 2017 teil.






 

Zur Werkzeugleiste springen