Wie Ihr sicher schon sicher schon entdeckt hat, stehen seit 1 Woche sieben merkwürdige Kiste in der hintersten Ecke im StadtFrüchtchen-Garten. Seit letztem Sonntag ist unser Garten nun auch ein Zuhause geworden ist. Ein Zuhause für viele kleine pelzige Bienchen, die samt ihren Stöcken bei uns eingezogen sind. Aufgestellt wurden sie letzten Sonntag von Jonas, dem nicht nur die Bienenstöcke gehören, sondern der sich auch um ihre regelmäßige Pflege und die Honig-Ernte im Herbst kümmert.
Anders als die Meisten glauben, geht es den Bienen in den Städten heutzutage meistens wesentlich besser als auf dem Land. Grund ist das höhere Angebot von blühenden Blumen, Bäumen oder Sträuchern sowie der fehlende Einsatz von Pflanzenschutzmittel. Der städtische Raum wird deshalb ein immer wichtiger Lebensraum für unsere Bienen. Auch in Bonn stehen auf immer mehr Bienenstöcke in vielen Gärten oder auf den Flachdächern in der Innenstadt.
Ist es nicht gefährlich Bienen in der Stadt zu halten?
Die westliche Honigbiene ist sowohl durch ihren natürlichen Charakter als auch durch langjähriger Zucht ein sehr friedliebendes Tier. Damit ein entspanntes Zusammenleben mit Bienen in der Nachbarschaft gelingen kann, lest das Wichtigste im Umgang mit Stadtbienen.
Der Beitrag Summender Nachwuchs im StadtFrüchtchen-Garten! erschien zuerst auf StadtFrüchtchen.