Die äußeren Bedingungen konnten nicht besser sein. Bei herrlichem Sonnenschein trafen sich die Aktivist*innen der „Essbaren Stadt Köln“ am Samstag auf dem Gartengelände des F.I.N.K. e.V. zur feierlichen Verabschiedung ihres Aktionsplanes. Zeitgleich hat der Verein sein Frühlingsfest in dem Gartenparadies durchgeführt.

Der Aktionsplan wurde auf zwei Themengipfeln im Herbst 2017 sowie von fast hundert engagierten Aktiven in acht Arbeitsgruppen erstellt. Unterstützt wurden sie dabei von der AGORA in Zusammenarbeit mit dem Projekt „Essbare Stadt Köln“ des Kölner Ernährungsrates. Der Aktionsplan ist eine Reaktion auf die Beschlussvorlage des Ausschusses „Umwelt und Grün“ des Kölner Stadtrats. Er zeigt sowohl bürgerliche als auch politische Ziele und Maßnahmen für die Essbare Stadt auf.



Dorothea Hohengarten und Mildred Utku, Ausschusssprecherinnen des Ausschusses „Essbare Stadt – Urbane Landwirtschaft“ des Kölner Ernährungsrates, bedankten sich für das großartige bürgerliche Engagement und stellten in ihrer Laudatio einige Ziele des Aktionsplanes vor: Zum Beispiel soll bis 2025 jedes Veedel einen Gemeinschaftsgarten haben und jede Schule einen Schulgarten.

Martin Herrndorf von der AGORA betonte in seiner Dankesrede, welche Chancen der Aktionsplan kreiert: Die Menschen in Köln werden wieder näher an die Lebensmittelproduktion und -verarbeitung herangeführt und zur Selbstversorgung befähigt. Während heute international operierende Supermarktketten entscheiden, was die Konsumenten essen, können die Kölner Bürger*innen in Zukunft selbst entscheiden, was sie wie anbauen. Auf diese Weise könnten sie dem Verlust an Pflanzenvielfalt entgegenwirken, einen wichtigen Beitrag für ein besseres Klima leisten und der Übernutzung natürlicher Ressourcen entgegenwirken.




Der Aktionsplan wird jetzt der Stadtverwaltung vorgestellt und soll als Grundlage für ein Konzept der „Essbaren Stadt Köln“ dienen. Das Konzept wird dann vom Grünflächenamt unter Beteiligung des Ernährungsrats weiter ausgearbeitet, um es dann dem Stadtrat zur Abstimmung vorzulegen.

Bei Limo, Bier, einem reichhaltigen Buffet und Gegrilltem kam schnell Feierstimmung auf. So nahm die feierliche Verabschiedung des Aktionsplans einen entspannten und verdienten Ausklang.

Hier geht´s zum Aktionsplan: Aktionsplan-Essbare-Stadt-2.0._Stand 14.4.18pdf

Der Beitrag Feierliche Verabschiedung des Aktionsplanes Essbare Stadt am Samstag, den 14.04.2018 erschien zuerst auf Ernährungsrat Köln.

Zur Werkzeugleiste springen