Die Zeit ist reif für eine zukunftsfähige Ernährungswende! Die Politik zeigt bisher jedoch wenig Neigung, sie umzusetzen. Deshalb machen jetzt zivilgesellschaftliche Initiativen den Wandel zu ihrer Sache. Food policy councils liefern das Vorbild, an dem sich die bei uns meist »Ernährungsrat« genannten Bürgerbündnisse orientieren.

Wie das funktionieren kann, zeigen Valentin Thurn, Gundula Oertel und Christine Pohl in dem Buch „Genial lokal “ anhand internationaler und lokaler Beispiele, die entschlossen und erfolgreich diese Ernährungswende von unten in Gang bringen.
Das Buch vertieft die Fragen, die sich dabei stellen. Etwa, wie die Chancen für eine relokalisierte Versorgung und Nahrungssicherheit der Städte und Kommunen aus wissenschaftlicher Perspektive stehen; wie ökologische Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit in einer zukunftsfähigen Ernährungsstrategie vereint werden; oder wie Bürger*innen die Bestimmungsmacht über ihre Teller tatsächlich zurückerobern können.
Dazu stellt das Buch praxisorientiertes Rüstzeug bereit. Es hilft dabei, regional angepasste Strategien zu entwerfen. So werden lokale Ernährungsräte zu einem politisch wirkungsmächtigen und strukturell gut handhabbaren Instrument der Durchsetzung der Ernährungswende!

Noch ist das Buch nicht im Handel und wird aktuell über eine Crowdfunding Kampagne teilfinanziert.

Buch bestellen und bei der Kampagne mitmachen

 

Die AutorInnen:

 

Valentin Thurn wurde als Regisseur von »Taste the Waste – die globale Lebensmittelverschwendung« und »10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?« international bekannt. Er schrieb er die Bücher »Die Essensvernichter“ und »Harte Kost«, und realisierte über 40 Dokumentationen für ARD, ZDF und ARTE. Darüber hinaus gründete er 2012 den »Foodsharing e.V.« und 2014 den »Taste of Heimat e.V.«. Er ist Vorsitzender des Kölner Ernährungsrates und hilft derzeit mit, ein Netzwerk der Ernährungsräte im deutschsprachigen Raum aufzubauen.

Gundula Oertel ist freie Journalistin und Autorin mit den Schwerpunkten Landwirtschaft, Umwelt, Ernährungspolitik und Transformation. Seit 2015 engagiert sie sich auch unmittelbar in der Berliner Stadternährungspolitik, war an der Gründungsinitiative für einen Berliner Ernährungsrat beteiligt und gehört seinem Sprecher*innenkreis an. Ihr erstes Buch »Taste the Waste – Rezepte und Ideen für Essensretter«, veröffentlichte sie gemeinsam mit Valentin Thurn im Jahr 2011.

Christine Pohl befasst sich seit vielen Jahren mit den Themen Ernährung und Landwirtschaft und der Frage nach einer sozial und global gerechten Ernährungswende. Sie hat die Gründung des Berliner Ernährungsrat mit angestoßen, fungiert als seine Koordinatorin und gehört seinem Sprecher*innenkreis an. Bei INKOTA, Oxfam, Friends of the Earth und als freiberufliche Autorin hat sie sich mit globalen Ernährungssystemen, Konzernmacht und -verantwortung sowie Handels- und Entwicklungspolitik beschäftigt.

Der Beitrag Crowdpublishing: Genial lokal – So kommt die Ernährungswende in Bewegung erschien zuerst auf Ernährungsrat Köln.

Zur Werkzeugleiste springen