Samstag 23. Februar 2019 11.00 – 17.00 h

VHS Studienhaus CĂ€cilienstraße 35

Eintritt 2,00 Euro

Veranstalter

  • GemeinschaftsgĂ€rten Köln
  • Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt – VEN
  • Volkshochschule Köln

Mit freundlicher UnterstĂŒtzung vom Umwelt- und Verbraucherschutzamt der Stadt Köln.

Mitwirkende

  • Tauschbörse selbstgeerntetes, pestizid- und hybridfreies Saatgut kann getauscht oder gegen eine Spende an das SaatgutFestival erworben werden. Kein Verkauf.
  • MOMO – Modularer Modellgarten Information zur Biologiedidaktik der UniversitĂ€t Köln
  • Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt – VEN Saatgut und Jungpflanzenquiz
  • BUND Köln Insektenfutter, Kölner PflanzenraritĂ€ten zum Kennenlernen und Mitnehmen
  • Der Andere Buchladen BĂŒcher zu Themen der Gartenpraxis, Umwelt und ErnĂ€hrung
  • VHS Biogarten Thurner Hof Stecklingsvermehrung von GemĂŒse und KrĂ€utern
  • NABU – Biologische Station Leverkusen und Stadtverband Köln Wildsaaten
  • FoodFirst Informations- und Aktions-Netzwerk – FIAN Informationsstand
  • Kölner NeuLand e. V. Ausstellung „Samenbank und Stillleben“, Samenquiz
  • ErnĂ€hrungsrat fĂŒr Köln und Umgebung Köln wird essbar. Machst du mit?
  • Wilma in der Wurmkiste – Urban GrĂŒn Kompostieren auf kleinem Raum
  • Bioland Hof Jeebel Saat-Kartoffeln, Steck-Zwiebeln und Topinambur
  • Regenbogenschmiede Morbach HunsrĂŒck ausgefallenes Saatgut
  • HonigConnection Honigverkostung, Bienen-Trickfilme von Kindern
  • Freiluga e. V. Honigverkauf, Malaktion zu Wild- und Honigbienen
  • Tante Olga – Köln unverpackt Information zur MĂŒllvermeidung
  • Burggarten Blankenberg Sieg Saaten aus dem KrĂ€utergarten
  • Naturgarten e. V. Beratung, Quiz zu Wildpflanzen und Tieren
  • Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR e. V. Informationsstand
  • Umweltamt der Stadt Köln Wildbienenschutz und Nisthilfen
  • Gartenwerkstadt Ehrenfeld e.V. Saatgut und Aussaat-Kalender
  • Dreschflegel GemĂŒsesaatgut aus kooperativer Produktion
  • Solidarische Landwirtschaft Köln Informationsstand
  • Christian Havenith Saatgut aus der VielfaltgĂ€rtnerei
  • Regionalwert AG Rheinland Informationsstand
  • Roland WĂŒst Saatgut aus der Pfalz, alte Sorten
  • Himmlischer Garten Saaten und anderes
  • Tomatenadel Tomatenvielfalt aus Köln
  • Pflanzstelle Kalk Informationsstand
  • Lila Tomate sehr besondere Sorten
  • Oiko Credit Informationsstand
  • SlowFood Informationsstand
  • The Good Food Catering

Leben beginnt als etwas Kleines, in dem das Große auf geheimnisvolle Weise immer schon enthalten ist. Seine Entfaltung unterliegt unzĂ€hligen Einflussfaktoren. Das Ergebnis? Ungewiss.

Industrialisierte Gesellschaften haben auf das Ungewisse und Unvorhersehbare eine höchst effiziente Antwort gefunden: Systematische Reduktion von Einflussfaktoren sichert ProduktivitÀt, senkt Preise, steigert Wirtschaftswachstum und materiellen Wohlstand. Auch unsere Nahrung ist lÀngst Teil dieses reduzierten DaseinsverstÀndnisses,
das Umwelt auf Verwertbarkeit taxiert und ausbeutet – in ökologischer wie in sozialer Hinsicht.

Ganz unvorhergesehen hat das Erfolgsmodell irgendwann begonnen, die Richtung zu Ă€ndern. Und so keimt angesichts sich hĂ€ufender Katastrophen statt der Einheitssaat zunehmend der Verdacht, die Folgen des industriellen Mantras könnten seinen Profiteuren auch auf die eigenen FĂŒĂŸe fallen. In vielen LĂ€ndern des globalen SĂŒdens fĂŒhrt es bereits zu existentieller GefĂ€hrdung und Migration und auch in den moderateren Klimazonen nehmen UnwetterschĂ€den und ErnteausfĂ€lle beĂ€ngstigende Ausmaße an.

Eine exorbitante Zahl verhalf 2018 dem Thema Saatgut zu einem Auftritt auf der WeltbĂŒhne, 58 800 000 000 Euro fĂŒr die Übernahme von Monsanto durch Bayer. Seither rĂŒcken die kleinen Körnchen verstĂ€rkt ins Blickfeld der Verbraucher und in Kontexte mit Artensterben, Klimawandel, WelternĂ€hrung, Migration. Hinsichtlich der internationalen Nachhaltigkeitsziele misst ihnen die UN Agenda 2030 große Bedeutung bei.

Das SaatgutFestival Koeln 2019 richtet den Blick auf ZusammenhĂ€nge diesseits und jenseits des Tellerrands, auf das Große im Kleinen und auf das Globale im Individuellen. Es gibt den FĂŒrsprechern kleiner Lebewesen eine BĂŒhne, schafft Raum fĂŒr Unvorhergesehenes, fĂŒr Begegnungen und Einsichten, vielleicht fĂŒr neue Sorgen, aber auch fĂŒr neue PlĂ€ne, neue BĂŒndnisse, neue Zuversicht


Vielfalt ist gut fĂŒr Überraschungen

Programm

11.00 h
>> Eröffnung
Dr. Henrike Viehrig, VHS Köln, Fachbereichsleitung Umweltbildung

>> BegrĂŒĂŸung
Konrad Peschen, Umwelt- und Verbraucherschutzamt der Stadt Köln
Ingrid Gossner, Organisationsteam SaatgutFestival Koeln

VortrÀge I

12.00 h » Wildbienen und andere Insekten – lokal schĂŒtzen, global wirken | Betina KĂŒchenhoff, Umwelt- und Verbraucherschutzamt der Stadt Köln

13.00 h » Das Weltacker-Projekt | Benedikt HÀrlin, Zukunftsstiftung Landwirtschaft, Berlin

14.00 h » Globale ErnÀhrungsfragen | Markus Wolter, Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR e.V.

15.00 h » Das, was das Leben trĂ€gt – Performance, Lesung, Musik, Diskussion | kollektiv tonalli im Rahmen des Projektes MAIZ von treemedia e.V.

Moderation: Dorothea Hohengarten, Judith Levold, Kölner Neuland e.V.

VortrÀge II

12.30 h » Pflegeleichte NaturgĂ€rten – Naturoasen fĂŒr Menschen, LebensrĂ€ume fĂŒr Tiere | Cathrin Nieling, Naturgarten e.V. Regiogruppe Köln-Bonn

13.30 h » Erlebniswirksame Staudenkonzepte nach Prof. Cassian Schmidt | Iris Pinkepank und Stephanie Breil, HonigConnection

14.30 h » Saatgutgewinnung | Sabine LĂŒtt, Regenbogenschmiede

15.30 h » BalkongĂ€rtnern fĂŒr AnfĂ€nger*innen | Eva Rödingen, VEN Regionalgruppe Köln

Moderation: Martina Reuter, Organisationsteam SaatgutFestival Koeln

Programmflyer!