Sommerzeit ist Ferienzeit – und während Einige von uns die Zeit im Hotel verbringen, möchten andere selber eines bauen: genauer gesagt den Insekten im StadtFrüchtchen-Garten. Warum? Insekten legen in der freien Natur ihre Eier in Bohrgänge von Käfern und Höhlungen. Insektenhotels stellen Nisthilfen und Unterschlüpfe dar. Diese werden jedoch immer seltener, weil  z.B.alte Bäume mit Höhlen aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Deshalb mieten sich in einem Insektenhotel gerne Wildbienen, Florfliegen, Marien-, Holz-, Laufkäfern, Ameisen, Baumwanzen Gold-, Schlupf-, Lehm- und Wegwespen oder Erdhummeln ein.
Es gibt Insektenhotels auch fertig zu kaufen – aber warum Geld ausgeben wenn das Selbermachen viel mehr Spaß macht und oft besser ist als die käuflichen Produkte? Mit Schilfhalmen, Bambusstämmen, einem Hartholzblock und Draht haben wir losgelegt und den ersten Teil unseres Workshop absolviert. Die fertigen Nistplatz-Ressorts für Biene Maja & Co. könnt Ihr gerne in unserem Garten bestaunen.
Wirklich gute Tipps findet Ihr übrigens auf der Seite des Nabus. Dort wird unter anderem auch erklärt, welches Material sich besonders eignet und was man alles beachten sollte, damit sich die quirligen Bewohner  wohl fühlen.

Der Beitrag Insektenhotel – Workshop erschien zuerst auf StadtFrüchtchen.