🌿 Essbare Stadt

Die essbare Stadt beschreibt ein Konzept, nach dem im Stadtgebiet an verschiedenen Stellen essbare Pflanzen angebaut werden. Die Überlegung dabei ist, die reine Ästhetik von Zierpflanzen um die Produktion von Lebensmitteln zu erweitern. Die bekannteste essbare Stadt ist Andernach, die Bürger ermuntert, im öffentlichen Raum vorhandene Obst-, Kräuter- und Genmüsepflanzen für den Eigenbedarf zu ernten. In manchen Fällen gibt es zusätzlich Kleintierhaltung.

Hier findest du alle Inhalte des Netzwerks, die mit dem Thema Essbare Stadt verknüpft sind.

Eine neue Beziehung zwischen Stadt und Land?

24. August 2017 · zu Netzwerk

Dieser Artikel entstammt der Ausgabe ÖKOLOGIE & LANDBAU 03/2017 des Oekom Verlags Schülergarten, Schnippeldisko und Solawi: Kann urbane Agrikultur tatsächlich unser problembeladenes Ernährungssystem verändern? Ja, meint Heidrun Moschitz. Nämlich dann, wenn Verwaltung und Politik die neuen Impulse aus der Gesellschaft aufnehmen und die urbane Agrikultur mit all ihren Möglichkeiten aktiv gestalten. ...

Literatur-TIPP: Stadtentwicklung mit dem Gartenspaten

26. November 2015 · zu Netzwerk

Plä­do­yer für ein Ende der Verantwortungslosigkeit Ob Kleinstadt oder Metropole – die Existenz jeder Stadt ist seit jeher abhängig von der Versorgung mit Lebensmitteln. Das scheint heute für Städte keine Rolle mehr zu spielen: Lebensmittel sind einfach da. Die mit der Lebensmittelversorgung verbundenen Verantwortungen, Probleme und Chancen werden von den ...

Quarkstadt Süd? Oder: Nur ein bisschen radikal.

10. November 2015 · zu Kölner Neuland

Parkstadt Süd – das Gebiet Nein, es ist beileibe nicht bloß Quark, was sich die fünf Planungsteams im Auftrag der Stadt Köln und unter Aufgreifen vieler Ideen der engagierten Bürger ausgedacht haben für Nutzung, Gestaltung und Bau von Grün und Gebäuden in der Parkstadt Süd. Viel Hirnschmalz ist geflossen bei ...

Infostände beim Hörder Frühling auf der Hermannstraße am 5.4.

27. März 2014 · zu QuerBeet Hörde

Hörde Zentrum: Zwei Projekte stehen für das Pflanzenjahr 2014 in den Startlöchern – „Grünpatenschaft“ und „QuerBEET - Ernte deine Stadt“ - die Hörder Stadtteilagentur und das Projektteam QuerBEET– Ernte deine Stadt laden herzlich ein! Die Bewohnerinnen und Bewohner Hördes haben im Pflanzenjahr 2014 gleich in zwei Projekten die Chance, sich ...

Karen Meyer-Rebentisch: “Das ist Urban Gar­de­ning! – Die neuen Stadtgärtner und ihre kreativen Projekte”

18. September 2013 · zu Netzwerk

Urban Gardening – wer sich für´s Gärtnern interessiert, kommt an dem Begriff kaum mehr vorbei. Was ist das eigentlich? Eine Antwort darauf gibt der Titel Das ist Urban Gardening! von Karen Meyer-Rebentisch, der im Februar 2013 im BLV Verlag erschienen ist. Eine Information vorweg: Der Urban Gardening-Begriff ist bei Karen ...

StadtFrüchtchen

"Bring Deine Stadt zum Erblühen!" StadtFrüchtchen ist ein gemeinnütziges Urban Gardening Projekt und soll unsere Stadt Bonn lebenswerter machen. Wir - das sind Imke Feist und Miriam Brink - zwei Bonnerinnen mit einer leckeren Mission: wir möchten Essbares mitten in Bonn pflanzen und die Nachbarschaft vernetzen. Dazu haben wir im ...

Essbare Stadt Andernach

Text von andernach.de Aktionsraum für die Bürger Öffentliche Grünanlagen sind für alle da! Warum diese also nur als Fläche der Kommune sehen und nicht als Aktionsraum für die Bürger? Andernach geht mit dem Konzept der multifunktionalen „Essbaren Stadt“ neue Wege, lässt öffentlichen Grünräumen neue Funktionen zukommen und motiviert die Bürger, ...

Essbares Lindlar

Bei "Essbares Lindlar" handelt es sich um einen Gemeinschaftsgarten in einem alten Park mit kleinem Bächlein und etwa 100jährigem Baumbestand. Es wird eifrig gepflanzt reichlich geerntet, häufig sogar durch unbekannte BürgerInnen, wenn die GärtnerInnen selbst nicht anwesend waren. In kurzer Zeit ist hier ein lebendiger Treffpunkt mit bereichernden Begegnungen und ...

Essbare Stadt Minden

Unter der Parole "Pflücken erlaubt, statt Betreten verboten!" lässt die Initiative "Essbares Minden" für das Mindener Zentrum, für Altstadt und weitere Stadtbezirke "Speiseräume" entstehen. Durch gemeinschaftliches städtisches Gärtnern stehen hier kostenlos Obst, Gemüse, Kräuter und Blumen für jedeN zur Verfügung. Dabei soll v.a. auf ökologische Qualität, den Anbau alter Sorten ...

🍅 Am 15.8. ist Schluss

Vor 7 Jahren haben wir UrbaneOasen.de online gestellt und stetig weiterentwickelt. Nun haben wir uns dazu entschlossen, die Plattform zum 15.8.2020 herunterzufahren. Warum erfahrt ihr hier. Dafür geht es jetzt auf der neuen Plattform  www.urbane-gaerten.de weiter.

Vielen Dank an dieser Stelle für Euer Mitwirken und alles Gute euch weiterhin!

Die Urbanisten e.V.

📌 SUCHE IN DEINER UMGEBUNG

💚 LIKEN & TEILEN