Kölner NeuLand

🌇   🌿 ,  

✅ Laufend
Koblenzer Str., 50968 Köln
Der Garten steht jederzeit offen. Es gibt aber auch Öffnungszeiten: Dann bekommst du vor Ort Anleitung für die Arbeiten, die im Garten anstehen, denn dann sind GemeinschaftsgärtnerInnen und/oder unserem Gartenkoordinator Dirk Kerstan anwesend.

Mo-Do 13:00 - 17:30 Gemeinschaftsarbeit

Do 18:00 - 20:00 Vorbesprechung der Gartenarbeiten




info [at] neuland-koeln.de

Zur Homepage

Bürger gestalten ihre Stadt: Zwischen den Kölner Stadtteilen Südstadt und Bayenthal bauen sie auf einer ehemaligen Industriebrache einen mobilen Gemeinschaftsgarten auf. Komm vorbei, mach mit!

Ein Garten in der Stadt Tomaten ziehen, Feldsalat säen, Erdbeeren zupfen und Grünkohl ernten. Den Unterschied zwischen Bio- und konventionellem Gemüse kosten. Herausfinden, wie Bienenvölker leben und wie man Rübstiel verarbeitet. In der Erde wühlen und die Füße hochlegen: Der NeuLand Gemeinschaftsgarten bringt ein Stück Landleben nach Köln. Hier kannst du im Austausch mit anderen lernen, wie Anbau und Selbstversorgung funktionieren - mitten in der Stadt.

Foto: Wilfried Nissing

Foto: Wilfried Nissing

Gemeinschaft erleben Viele Arbeiten, die im Garten anfallen, werden gemeinschaftlich durchgeführt, z.B. die Herstellung von Pflanzkästen, das Aussäen und Pflegen der Pflanzen. Nicht nur die Arbeit, auch das gärtnerische, ökologische und handwerkliche Wissen wird geteilt. Durch den Austausch mit anderen entsteht eine Art „gelebtes Wikipedia“ – und du kannst dazugehören!

Kostenlos Jeder kann jederzeit kostenlos mitmachen, ganz nach seiner Zeit und seinen Fähigkeiten. Mach einfach! Alte Tomatensorten anbauen, neue Kartoffelsorten züchten, Bewässerungssysteme entwickeln. Wenn du solche Ideen hast, erprobe sie in einem eigenen Projekt – und teile die Arbeit und/oder das Ergebnis mit anderen!
Foto: Stefano Chiolo

Foto: Stefano Chiolo

Workshops Dein Wissen um Anbau, Nachhaltigkeit und verwandte Themen kannst du in Workshops vertiefen und weiterentwickeln (Imkern, Kartoffelanbau, Mulchen,...). Hauptanbieter der Workshops sind GartennutzerInnen, die über genügend Wissen verfügen, um es an andere Menschen weitergeben zu können. Experten ergänzen in Vorträgen und Kursen das Angebot.
Gartencafé 2013/14 wollen wir ein kleines Gartencafé aufbauen, in dem unter anderem die Produkte des Gartens verarbeitet werden sollen.
Nachhaltigkeit Der Gemeinschaftsgarten ist ein ökologisches Landwirtschaftsprojekt in der Stadt. Ziel ist es, durch praktisches Handeln die Diskussion über Themen der ökologischen Landwirtschaft, des Umweltschutzes und des Umgangs mit Ressourcen (Wasser, Erde, Energie etc.) anzuregen und Wissen zu vermitteln. Interkultur, Intergeneration, Inklusion Die Angebote des Gemeinschaftsgartens richten sich an alle Bürgerinnen und Bürger. Gärtnern kann Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und Generationen zusammenbringen und ermöglicht die Integration von Behinderten und Nicht-Behinderten. Neben dem Betrieb des Gartens und der Wissensvermittlung sieht der Verein Kölner NeuLand das als seine Aufgabe.
Foto: Stefano Chiolo

Foto: Stefano Chiolo

Foto: Stefano Chiolo

Foto: Stefano Chiolo

Arbeitsgruppen Zu Schwerpunktthemen (Imkern, Rheinische Gartenarche, Landschaftsplanung, ...) gibt es AGs. Dort können Interessierte bestimmte Gartenbereiche weiterentwickeln. Die AGs tauschen sich u.a. im NeuLand-Forum aus.

Der Verein Kölner NeuLand e.V. hat sich 2011 gegründet mit dem Ziel, Bildung, Umwelt- und Naturschutz und bürgerschaftliches Engagement zu fördern. Mit dem Gemeinschaftsgartenprojekt will der Verein die brachliegende Fläche in Köln-Bayenthal für eine begrenzte Zeit zwischennutzen. Der Garten ist auch ein Beitrag zur Stadtentwicklung und ein Beispiel für die sinnvolle Bewirtschaftung sonst ungenutzten städtischen Raums.

Aus diesem Grund ist der Garten mobil aufgebaut: Gepflanzt wird in bewegliche Kästen, Kübel, Säcke, nicht in die Erde. Wie überhaupt alles grundsätzlich transportabel ist: Vom Gartencafé bis zum Toilettenhäuschen -sobald das Areal bebaut wird, zieht der Garten weiter.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz! Bitte tragen sie diese 3-stellige Zahl ein. *

Warum wir uns im „Ernährungsrat für Köln und Umgebung“ engagieren

Als erste Stadt in Deutschland hat Köln seit März einen Ernährungsrat. Auch NeuLand arbeitet in diesem Gremium mit. Warum machen wir mit? Weil wir glauben, dass wir hier gemeinsam mit engagierten Anderen wichtige Veränderungen für Köln erreichen können. Worum geht es? Ziel ist es, dass alle Kölner Bürgerinnen und Bürger über das Wissen und die Möglichkeiten verfügen, gesunde, bezahlbare Lebensmittel selbst anzubauen oder zu kaufen, diese zuzubereiten und zu genießen. Kölnerinnen und Kölner sollen ihre vielfältigen Esskulturen und -traditionen leben und dabei bevorzugt auf regionale, saisonale, frische, ressourcenschonend produzierte und verarbeitete Lebensmittel zurückgreifen können. Für uns bedeutet das u.a., dass wir uns dafür einsetzen, dass nicht-kommerzielle, weiterlesen

Kennst Du das Land, wo dicke Bohnen blüh’n?

NeuLand-ImkerInnen bei der Honigentnahme Du kennst es nicht? Du kannst es kennenlernen. Am kommenden Samstag, 2. Juli, ab 15 Uhr bei unserem Sommerfest im NeuLand-Gemeinschaftsgarten. Es gibt einiges, was neu ist. Da muss natürlich als erstes das ganz und gar amtliche Dach über dem neuen Foodsharing-Schrank nennen, das Nico und Matthias mit ihrem reizenden Assistenten Stefan gebaut haben. Neu in diesem Jahr ist am Samstag übrigens auch das Wetter. Es wird nämlich sonnig. Kaufen könnt ihr dann Gläser mit der ersten Tracht des NeuLand-Honigs. Unsere Bienen haben geliefert: 15 Kilo feinste Bio-Qualität. Übrigens sind die 15 Kilo nur zehn Prozent des weiterlesen

Wer Reis kann, kann auch Soja!? – Soja-Experiment auf NeuLand

SOJA – diese vier Buchstaben polarisieren nicht nur beim Geschmack, sondern auch, wenn es um den Anbau geht. Soja gilt als Klimakiller, da insbesondere in Südamerika Regenwald für den Soja-Anbau gerodet wird. Dieses Soja landet jedoch vor allem über den Umweg Tier auf dem Teller. Tofu-Liebhaber können etwas aufatmen. Doch woher kommt das Tofu-Soja? Soja wächst auch bei uns! Die Landessaatzuchtanstalt der Uni Hohenheim und Taifun haben Hobbygärtner deutschlandweit eingeladen, an einem Experiment zum Anbau von Soja teilzunehmen. Das Ziel: Soja nachhaltig, transparent und regional anzubauen. Nach dem Motto „Wer Reis kann, kann auch Soja!?“ macht NeuLand bei dem Experiment weiterlesen

Vandalismus – NeuLand wird sich wehren!

Frank stellt die Boxen wieder auf die Böcke. Im Moment überwiegt bei den NeuLändern natürlich die Wut. Irgendwelche Vollidioten haben nachts zwei Bienenboxen umgetreten. Unser Bienen-Mentor Frank schätzt, dass ein Volk verloren ist. Für das andere bestehe Hoffnung. Aber trotz dieses Rückschlags lassen wir uns natürlich nicht entmutigen. Schließlich ist die Imkerei auf NeuLand von Anfang an eine Erfolgsgeschichte. Bis zu neun Völker haben in den vergangenen Jahren bei uns im Garten friedlich Honig produziert. Bis zu 30 Kilo pro Volk. Einige unserer Imker haben sogar schon schwärmende Völker gefangen und auf NeuLand „einlogiert“. Es geht immer weiter. Frank hält regelmäßig weiterlesen

Wirsing im Weltall

Gelandet: UFO-Gewächshaus im Garten. Es gab bei NeuLand mal eine Frau, die hat allerhand schiefe Ebenen aus Brettern gebaut. „Landebahnen für Wirsing“ seien das, teilte sie auf Anfrage mit. Schließlich kreise das Gemüse unablässig im All, immer auf der Suche nach Möglichkeiten, zur Erde zu gelangen. Wir zumindest waren vorbereitet. Jetzt scheint ein UFO bei uns gelandet zu sein. Jedenfalls sieht die ehemalige Kuppel eines Dachfensters so ähnlich aus. Prima Gewächshaus übrigens. Ansonsten startet die Saison, und NeuLand ist mal wieder ziemlich sexy. Fast alle Beetkisten sind vergeben, zahlreiche Neu-Gärtner am Start. Es gibt eine Warteliste für die Kisten. Wir versuchen, weiterlesen

Vielfalt in mehr als 1000 Köpfen: Das 1. Kölner Saatgutfestival war riesig!

Mehr als tausend Besucherinnen und Besucher sind vergangenen Samstag ins Studienhaus der Volkshochschule geströmt. In fünf Räumen und dem Festivalcafé drängten sie sich oft in Dreierreihen, um mit Saatgutanbieterinnen und -anbietern, Gemeinschaftsgärten und Ernährungsinitiativen ins Gespräch zu kommen. Das 1. Kölner Saatgutfestival (nach bereits drei Saatguttauschbörsen) hatte NeuLand gemeinsam mit Vertreterinnen anderer Kölner Gemeinschaftsgärten organisiert. Einen Nachmittag lang wurde in der VHS samenfestes Saatgut getauscht und erworben, gärtnerisches Wissen geteilt und lebendig über Vielfalt und regionale, saisonale Ernährung diskutiert. Am NeuLand-Stand im ersten Stock konnten Kinder mit Andrea basteln, Simon tauschte Saatgut für den Gemeinschaftsgarten ein und Gisela brachte Honig und NeuLand-Infos an Mann und Frau, während Doro unten das Rahmenprogramm mit Vorträgen und Filmvorführung moderierte. Rahmenprogramm, vollgepackt mit Wissen rund ums Saatgut Im Vortragsraum herrschte so viel Andrang, dass die BesucherInnen oft nur Stehplätze ergattern konnten. Dr. Susanne Gura vom Verein für Nutzpflanzenvielfalt (VEN) zeigte in ihrem Vortrag, wie bedroht die Sortenvielfalt in Garten und Feld ist, und welche erfolgreichen Ansätze es gibt, um sie zu bewahren. Sabine Lütt, Saatguterhalterin aus dem Hunsrück, teilte ihr praktisches Wissen zu Saatgutgewinnung und Sortenerhalt mit mehr als 70 Besucherinnen und Besuchern. Birgit Scherer-Bouharroun vom VHS Biogarten Thurner Hof warf in ihrem Kurzvortrag Ideen in den Raum, wie jeder und jede weiterlesen

„Ich glaube an diese Kiste“

Judith erklärt die Formalitäten. Es geht wieder los. Zwei Dutzend Neugärtnerinnen und Neugärtner sind unserem Aufruf gefolgt und haben ein Beet in privater Verantwortung und dazu ein Allmendebeet übernommen. Judith, die eigentlich unter einer amtlich diagnostizierten Listenallergie leidet, hat alle Neuen mindestens so amtlich namentlich und mit der Kistennummer erfasst. Alex hat Tipps bei der Auswahl der Pflanzkisten gegeben und das interessierte Publikum anschließend in einem Workshop in die Geheimnisse von Aussaat und Vorziehen eingeweiht. Einige der Neuen legten sofort los und hübschten „ihre“ Kiste auf. Andere arbeiteten Kompost in ihr Beet ein. Die Entschlossenheit, mit der mancher zu Werke ging, weiterlesen

#ParkstadtSüd: Stand der Dinge

Seit etwa drei Jahren ist das Gebiet rund um den Kölner Großmarkt, vom Eifelwall bis zum Rhein an der Südbrücke, städtebauliches Sanierungsgebiet. Will heißen: schlecht genutztes Innenstadtareal, auf dem ein neues Stück Stadt entstehen soll. Zwar ist die Sanierungssatzung aktuell nicht rechtskräftig, daran arbeite die Verwaltung aber, heißt es … 2015 fand der erste Teil des Bürgerbeteiligungsprozesses zur Entwicklung der Parkstadt Süd statt. Ein Dutzend abend- oder wochenendfüllende Veranstaltungen hielten Verwaltung, Experten, Planungsteams und gestaltungswillige BürgerInnen, unter ihnen 7 NeuLänderInnen, von März bis November auf Trab. Im November dann die Abschluss-Show im Stollwerck: Nachdem es lange geheißen hatte, aus allen Entwürfen und Eingaben werde die Verwaltung „das weiterlesen

Man hilft sich: Workshop „Gemeinschaft und Kommunikation in Gemeinschaftsgärten“

Wie schafft man es, Mitmacher und Partner zu gewinnen, wie hält man eine Gruppe langfristig zusammen, wie organisiert man Gartenarbeit nachhaltig, und wie bindet man Flüchtlinge ein? Fragen wie diese bewegen viele Gemeinschaftsgarteninitiativen – man löst sie am besten in der Crowd! Bei uns heißt das dann „kollegiale Beratung“: Diejenigen, die gute Erfahrungen mit etwas gemacht oder Ideen erfolgreich erprobt haben, teilen ihr Wissen mit den KollegInnen aus den anderen Gärten. So kann die mittlerweile mehr als 600 Gärten starke Urban Gardening Bewegung fröhlich weiterwachsen. Am 30. Januar kamen mehr als 20 Gemeinschaftsgärtnerinnen aus NRW und Niedersachsen in die Südstadt – zum eintägigen Workshop weiterlesen

Fott damit!

Hau weg, das Zeug. Ungenannt bleibend wollende Sympathisanten unserer kleinen öffentlichen Gemeinschaftsfarm haben kürzlich den schlimmen Riesen-Haufen aus Gestrüpp und Grünschnitt mal eben entfernt: Rubbeldikatz, in einer halben Stunde war alles aufgegriffen. Schweres Gerät hilft eben manchmal noch mehr als viele Hände, und unser herzschwacher Kleingarten-Häcksler hätte das einfach nicht geschafft. Wir sagen Danke für diesen Einsatz im morgendlichen Nieselgrau – lasst Euch den NeuLand-Honig schmecken!! weiterlesen

Anmeldung für die NeuLand-Gartensaison 2016 startet

Wer in der Gartensaison 2016 bei NeuLand Verantwortung für eine Beetinsel übernehmen und sich an Gemeinschaftsaktionen beteiligen möchte, kann sich bis zum 25.2. voranmelden. Einfach das Formular ausfüllen und zu einer der beiden Auftaktveranstaltungen am So. 28.2. oder Sa. 12.3. im NeuLand-Garten, kommen, um Deine Beete zu übernehmen (Infos folgen). Wie es geht: Du übernimmst eine „Beetinsel“ von 2 oder 4 Kisten. Davon kannst Du maximal die Hälfte selbst bewirtschaften (sogenannte „Individualbeete“), die andere Hälfte pflegst Du federführend für die Gemeinschaft (sogenannte „Allmendebeete“). Was es kostet: Pro Individualbeet beteiligst Du Dich mit 24 Euro/Jahr (2 Euro/Monat) an den laufenden Kosten für den Neuland-Garten. Von diesem Geld bezahlt der Garten weiterlesen

Neue Nachbarn noch vor Karneval

Container auf zwei Geschossen. Das Containerdorf auf der Brache gegenüber von NeuLand wächst rasant. Jeden Tag werden neue Unterkünfte für Flüchtlinge aufgestellt. Knapp 1000 Menschen, die aus ihren Heimatländern geflohen sind, sollen dort ab Februar untergebracht werden. Es handelt sich um eine Einrichtung des Landes, in der Flüchtlinge leben, die einen Asylantrag gestellt haben. Bei uns in Bayenthal warten sie, bis sie Kommunen in Nordrhein-Westfalen zugewiesen werden. Das kann zwei Wochen dauern, aber auch drei Monate. Das Dorf soll laut Planung des Landes zwei Jahre in Bayenthal stehen. Danach wird es abgebaut, die Aufnahmeeinrichtung des Landes soll dann in eine ehemalige weiterlesen

Vandalismus: Bitte achtet auf NeuLand!

Schon wieder ein Fenster eingeschlagen: Blick in unsere Glasjurte kurz vor Weihnachten Es hat auch Kehrseiten, dass unser Garten öffentlich ist. Wie die, dass Vollidioten derzeit regelmäßig unsere Glasjurte mit leergesoffenen Jägermeisterimitatflaschen, McDonalds-Resten und Kippen zumüllen. Fenster eintreten. Glastische zertrümmern. Trotzdem bleiben wir weiterhin ein 24 Stunden zugänglicher Ort für alle. Und wer die Vollidioten beobachtet: Bitte Polizei anrufen und Nachricht an uns! weiterlesen

Bürgerbeteiligung Parkstadt Süd: Nie mittendrin, trotzdem dabei

Parkbankgespräche: Präsentation im Stollwerck. Die Stadt hat etwa 700.000 Euro Ausgaben und reichlich Eigenlob im Vorfeld nicht gescheut, um mit der ersten Phase des Kooperativen Verfahrens zur Parkstadt-Süd-Entwicklung sich selbst zu beeindrucken und für Köln innovativ zu performen. Um erste Visionen für das Terrain zu entwickeln, hatte Baudezernent Franz Josef Höing fünf internationale Planungsteams engagiert und ein renommiertes Berliner Büro für die Prozessmoderation eingekauft. Begleitet hat das Ganze ein prominent besetztes Gremium. Mission: Dem Rat Beschlüsse empfehlen! Die Bürger kamen ehrenamtlich abends und an Wochenenden und durften an der Entwicklung der Aufgabenstellungen für die Teams mit Anregungen und Projektvorschlägen zu Nutzungen weiterlesen

Die neuen Filme sind online!

Unsere acht neuen Filme sollen kurz und prägnant zeigen, wofür NeuLand steht und welche Möglichkeiten sich durch unsere Aktivitäten rund um einen Gemeinschaftsgarten auftun. Sie dienen auch auch der Inspiration und als „Toolkit“ für die Umsetzung ähnlicher Urban Gardening Vorhaben. Die Filme wurden von eyecatcher Medienproduktion mit Fördermitteln vom Klimakreis Köln realisiert. Hier der erste der acht Filme: Im Rahmen der Bürgerbeteiligung „Parkstadt Süd“ fand am 05.09.2015 ein öffentlicher Ideenmarkt statt. Beteiligte Teams konnten an zahlreichen Ständen rund um ein begehbares Modell des geplanten neuen Stadtteils, ihre Projektideen und Anregungen vorstellen. Auch wir waren mit einem Stand vertreten und diskutierten unsere Ideen mit interessierten Bürgern weiterlesen

Quarkstadt Süd? Oder: Nur ein bisschen radikal.

Parkstadt Süd – das Gebiet Nein, es ist beileibe nicht bloß Quark, was sich die fünf Planungsteams im Auftrag der Stadt Köln und unter Aufgreifen vieler Ideen der engagierten Bürger ausgedacht haben für Nutzung, Gestaltung und Bau von Grün und Gebäuden in der Parkstadt Süd. Viel Hirnschmalz ist geflossen bei Fragen wie: Wie soll eine Grüngürtel-Querung neuralgischer Punkte wie des Eifelwall-Gleisdreiecks oder der Bonner Straße aussehen, wo sind welche Nutzungen anzusiedeln und wo soll der (bereits seit Jahren beschlossene) neue Grüngürtel überhaupt platziert werden? Was allerdings auffällt, ist: Niemand hat die Idee der essbaren Stadt und der dichten Verzahnung von Wohnen, kleinem weiterlesen

Momentan keine Veranstaltungen vorhanden

ℹ Über UrbaneOasen

Das Netzwerk UrbaneOasen sammelt und präsentiert Urban Gardening in NRW auf einer Plattform und ermöglicht den Austausch zwischen Gärtnern, Projekten, Vereinen, Institutionen, Bürgern, Interessierten, Flächeneigenümern, Städten und Gemeinden und administrativen Organen. Mach kostenlos mit!

Über UrbaneOasen facebook

📌 Suche Inhalte in deiner Umgebung

📅 Nächste Veranstaltungen

🆕 Neueste Aktivitäten

Christine Aron wurde ein Mitglied

Nach den ersten Theorie-Stunden, in denen wir letztlich das Wissen aus der 9. Klasse Thema Bodenkunde aufgefrischt haben, ist es schon erstaunlich, dass wir im Gartenjahr 2017 nicht alles falsch gemacht haben. […]

Sa, 24.02.2018 – 11:00 Uhr – 13:00 Uhr Werkhalle Rheinische Straße 143 , Dortmund Mit dem Gärtnerteam werden wir planen, welche Pflanzen wir dieses Jahr im Westgarten einsetzen werden. Entscheidend ist dabei w […]

Sa, 10.02.2018 – 11:00 Uhr – 13:00 Uhr Werkhalle Rheinische Straße 143 , Dortmund Welche alten Saatsorten interessieren uns? Wo kann man tolles Saatgut bestellen? Welche Pflanzen wollen wir 2018 aussäen und e […]

Sa, 27.01.2018 – 11:00 Uhr – 13:00 Uhr Gewächshaus Huckarder Str. 10-12, Dortmund Die Verschaltung von Pflanzen- und Fischzucht bietet viele Vorteile. Wie eine Aquaponikanlage funktioniert, wie man Messwerte […]

🥕 Neueste Gruppen

Zur Werkzeugleiste springen